“Hoffnung gewinnt” – Start der neuen Lesetour

0

HERZLICH WILLKOMMEN:

hier erfahren Sie die näheren Details zu der geplanten Lesetour an 10 NRW Schulen.

Außerdem steht Ihnen meine Kollegin “Beatrice Röglin” für nähere Informationen zu den 90-minütigen Lesungen gerne zur Verfügung:

Beatrice Röglin

Tel.: 0152-56170829

Mail: roeglin@falken-bochum.de

—————————————————————————————————————————————————————————–
—————————————————————————————————————————————————————————–

Die wichtigsten Fakten zuerst für Sie im Überblick:

  • Omid Pouryousefi bietet eine interaktive Lesung zum Thema “Integration” aus seiner Biografie “Hoffnung gewinnt” gemischt mit musikalischen Elementen an.
  • Der zeitliche Umfang der Lesung beträgt 90 Minuten.
  • Das Angebot richtet sich vorrangig an Hauptschulen mit Willkommensklassen, aber auch andere interessierte Schulformen können eine Lesung buchen.
  • Zielgruppe der Lesungen sind Jugendliche, insbesondere mit Migrationshintergrund, bis 18 Jahren.
  • Die Lesung muss außerhalb des regulären Schulunterrichts als offenes Angebot stattfinden.
  • Das Land NRW fördert jede Lesung mit 300 €. Der Eigenanteil der Schulen pro Lesung beträgt 200 €.
  • Pro Lesung können 30 bis 40 Personen teilnehmen.

 

Mehr zur Lesung und zu Omid Pouryousefi erfahren sie hier:

Buchautor Omid Pouryousefi ist dankbar und besorgt, sich aber dennoch sicher:

HOFFNUNG GEWINNT!

Zurück in die Schulen, zurück hinters Pult. Mit neuem Stoff und klaren Ansichten geht Omid Pouryousefi (44) von Oktober bis Dezember zum dritten Mal auf NRW-weite LeseTour.

Die große Herausforderung für eine funktionierende, erfolgreiche Zukunft lautet „Integration“, ist sich der Autor noch immer sicher. Seine Botschaft: „Nutzt die Vorteile des Internets, um Neuankömmlingen durch Einbeziehung eine bessere Aufnahme zu ermöglichen und Potenziale zusammenzuführen.“

Zwei Jahre sind seit der letzten Tournee vergangen: „Wenn ich sehe, wie sich die weltweite Situation seit 2014 verändert hat, ist es höchste Zeit, wieder nach draußen zu gehen“, gibt der Buchautor einen ersten Vorgeschmack auf seine Einstellung.

Wenn einer nachempfinden kann, was in jungen „Refugees“ vor sich geht, dann eigentlich der gebürtige Iraner: Seine Eltern arrangierten die Flucht des damals 13-jährigen Pouryousefis. Seine Anregungen zu Integrations- und Flüchtlingsdebatten beruhen daher auf Erfahrungen aus allererster Hand. Und dennoch macht er deutlich: „Obwohl ich 1986 nur mit meinen Brüdern, ohne meine Eltern und ohne Kenntnisse über Sprache, Land und Leute nach Bochum kam, stelle ich fest: Ich hatte es einfacher als die aktuelle Generation.

Als Leiter des sozialen Jugendprojektes „X-Vision Ruhr“ in Bochum-Wattenscheid arbeitet Pouryousefi seit Ende 2015 täglich auch mit Neuankömmlingen zusammen: „Es ist erschütternd, welche Schicksale auf manchen Schultern lasten.“ Seine Auftritte sollen deshalb vor allem eins vermitteln: „Hoffnung! Wenn ich es von der Hauptschule übers Abitur bis zum Studium geschafft habe, dann kann das jeder.“

Pouryousefi möchte informieren und diskutieren: über die ersten schwierigen Jahre nach seiner Flucht und die Eingewöhnung. Über seinen Werdegang als Musiker, die Zeit mit seiner Band „Tapesh 2012“, mit der er Songs über Freiheit und Demokratie sang, deshalb in seiner iranischen Heimat als „Staatsfeind“ eingestuft wurde, in Deutschland jedoch 2006 den Creolepreis für Weltmusik aus NRW verliehen bekam.

Über seine Rolle als gefragter Dozent und visionärer Förderer von musikalischen Kompetenzen.

Über seine politischen Erfahrungen und die Kandidatur zum Bochumer Oberbürgermeister 2015 mit all ihren Konsequenzen.

Aber auch über die Schicksale der Schüler/innen, über ihre Erfahrungen mit Flucht und Integration und ihre Hoffnungen – immer auf Augenhöhe.

Dabei ist ihm eins wichtig: „Ausreden zählen nicht. So schwierig der Start in ein komplett neues, unbekanntes Leben auch sein mag: Chancen sind da, müssen nur genutzt werden.“

Zwischen Lesepassagen und Diskussion bietet die kommende Tour erneut Live-Musik: „Ich spiele iranische Songs und werde auch ‚Refugees‘ auf die Bühne bitten.“ Die Lesungen sollen Info-tage werden: „Lasst uns immer zwei grundsätzliche Fragen beachten: Warum flüchten Menschen überhaupt? Wie schwer ist es, in Deutschland Fuß zu fassen?“

Schulen, Institutionen und Vereine können ab sofort Kontakt aufnehmen und sich als Ausrichter eines Auftritts bewerben.

Die LeseTour 2016 wird gefördert durch das „Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen“ sowie die Landesarbeitsgemeinschaft Musik (LAG) Nordrhein-Westfalen.

Leseproben, Textmaterial und Hörbuch-Ausschnitte können bei Interesse zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt zu Omid Pouryousefi und seinem Management, weiteren Informationen zu den 90-minütigen Lesungen sowie vertragliche Details:

Beatrice Röglin

Tel.: 0152-56170829

Mail: roeglin@falken-bochum.de

 

Einen persönlichen Eindruck vom Autor und bisherigen Lesungen sehen Sie hier.

Hinterlasse ein Kommentar

sieben + zwölf =

Visit Us On FacebookVisit Us On Youtube